Sonntag, 15. April 2012

MAMAAAA!!!



Es beginnt in der Mitte der Schwangerschaft:
Die Kleidung kneift, der Hosenknopf bleibt offen, die Suche nach schöner, praktischer und wenn's geht, bitteschön nicht zu teurer Umstandsmode, fängt an. Man bleibt in der Regel in der Umstands- oder Übergrößenabteilung diverser Modehäuser hängen und wundert sich dann: Sollen Schwangere aussehen wie alte Matronen? Oder Trauersäcke?
Nein! Ein neuer Mensch entsteht, das soll doch gefeiert werden. Und zwar schick!


Die Nähköniginnen haben das Dilemma selbst erlebt und daher einfach ein paar praktische und gleichzeitig trendige Schnitte entworfen. 

Und... wir haben noch weitergedacht: Für alle stillenden Mamis, die im Cafe nicht heimlich auf's WC schlüpfen, um ihr neugeborenes zu füttern, aber trotzdem nicht die völlige Blöße zeigen wollen, können die Klamotten ebenfalls getragen werden und zum Teil ein ganzen Baby verstecken!




Und da sich die Näherei auch lohnen soll, haben wir viel wert darauf gelegt, dass man die Schnitte auch nach der Schwangerschaft und Stillzeit noch gut zur Alltagsmode tragen kann.


1 Kommentar:

  1. Das stimmt, das muss man sich unbedingt nähen, wenn man stillt. Ich kriegs bei der Nähkönigin jedenfalls nicht mit!

    AntwortenLöschen